Der Klimapfad Meißner

Eröffnung

Am 01.09.2019 wurde im Beisein von ca. 300 Gästen der Klimapfad am Jugendwaldheim auf dem Hohen Meißner eröffnet. Die Projektidee entwickelten Lothar Freund (Jugendwaldheimleiter) und  Gabi Dinkel (Pädagogin für Biologie, BNE Trainerin in der Waldpädagogik-Zertifikatsausbildung von Hessen-Forst und Mitinhaberin der Firma „Waldwerk“)  schon im Dezember 2017.

 Projektidee, Vorbereitungen

Mit dem Aufbau eines Klimapfades wollten wir Schülerinnen und Schülern in Sachen Klimawandel eine Stimme geben. Wir wollten ihr Wissen, ihre Sorgen und Visionen in von ihnen selbst entwickelten und gestalteten Thementafeln darstellen.  

Im Februar 2018 wurde zu fünf Partnerschulen des Jugendwaldheims aus dem Werra-Meißner-Kreis Kontakt aufgenommen, die erste von drei Arbeitsgruppensitzung mit Definition der Tafelthemen fand im März 2018 statt. Nach Mittelbeschaffung und Spendenakquise, ging es an in den Schulen an die Arbeit. Im Rahmen von Biologie- und Gesellschaftskundeunterrichten und Projekt-AG`s entwickelten die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 – 12 interaktive Tafelmodelle, die sich mit CO² Kreisläufen, dessen Anreicherung in der Atmosphäre und dem Treibhauseffekt beschäftigten. Aber auch die Darstellung der Wirkung unserer Wälder als CO² Senke, dringend notwendige Änderung in unserem Individualverhalten im Bereich Mobilität und Ernährung und Visionen, wie sich Menschen verhalten sollten, um den laufenden Klimawandelprozess zu verlangsamen / bzw. zu stoppen waren den Schülern wichtige Anliegen.

Eine Schule fertigte im Projektunterricht aus massivem Lärchenholz fünf der zehn benötigten Tafelgestelle.

Im weiteren Jahresverlauf 2019 gab es zwischen dem Jugendwaldheim, der Firma „Waldwerk“ und den Schulen intensive Abstimmungsprozesse, um Inhalte abzugleichen und die graphische Endbearbeitung und Produktion der Tafeln durchzuführen. Immer wurde versucht, bei der Tafelgestaltung so nah wie möglich an den Entwürfen der Schüler zu bleiben, viele Originalzeichnungen zu verwenden und die ausgedachten Interaktivelemente weitestgehend umzusetzen.

 Produktion und Aufbau im Gelände

Produziert wurden schließlich 13 Tafeln im Format von 150 X 100 cm ², die fast alle über interaktive Elemente verfügen. Aufgestellt wurden diese dann im Juni 2019 an 10 Punkten rund um die „Hausener Hute“ im Nahbereich des Jugendwaldheims. Im kommenden Jahr wird noch ein „Workbook“ erstellt. Dies soll Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3/4 und 5/ 6 als Leitfaden dienen, damit diese sich eigenständig die für sie wichtigen, individuellen Lerninhalte aus den Tafeln erschließen können.

In der Jugendwaldheimarbeit wird dies dann Teil des neuen Modules „Klimalernen“ sein.

Finanzierung

Finanziert wurde das 30.000 € teure Projekt jeweils zur Hälfte aus Mitteln der Projektpartner: Jugendwaldheim Meißner, Hessen-Forst und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die zweite Hälfte über Einzelspenden und eine Förderung der Stiftung Hessischer Naturschutz.

Erste Erfahrungen

Bisher gab es schon sehr viele positive Resonanzen von Schulklassen, sonstigen Gruppen und Einzelwanderern, die sich begeistert zeigten von der Informationsvielfalt, den ansprechenden grafischen Darstellungen und den interaktiven Elementen der Tafeln.

 Beteiligte Schulen:

  • Friedrich-Wilhelm Schule Eschwege
  • Anne-Frank-Schule Eschwege
  • Adam-von-Trott Schule Sontra
  • Oberstufengymnasium Eschwege
  • Berufliche Schule Eschwege

Wo zu besichtigen?

Der Klimapfad ist zu besichtigen am: Jugendwaldheim Meißner, Regina-Fahrenbach-Straße 2, 37235 Hess. LIchtenau

 

Informationsflyer zum Klimapfad-Meißner können Sie hier herunterladen: